Alltagstipps

Umzug mit Katze

on
September 14, 2019

Umzug mit Katze: 5 Tipps für einen stressfreien Umzug (Erfahrungen)

Umzug mit Katze

So klappt ein reibungsloser Umzug mit Katze

Ein Umzug hat erfahrungsgemäß immer ein gewisses Stresspotenzial. Wenn dann noch ein Umzug mit Katze ansteht, müssen bestimmte Vorkehrungen und Schritte beachtet werden.

Wir sind selbst vor einigen Wochen mit Tommy umgezogen und zeigen Dir deshalb 5 nützliche Tipps, für einen stressfreien Umzug mit Katze.

Tipp: Der Ratgeber ist sehr umfangreich und beinhaltet sowohl Tipps für einen Umzug mit Freigängern als auch Wohnungskatzen. Für alle, die es eilig haben, empfehle ich daher einen Blick auf das folgende Inhaltsverzeichnis zu werfen.

1. Allgemein: Was ist zu beachten / vorzubereiten?

Katzen sind Gewohnheitstiere und hassen Veränderungen. Ein Umzug beziehunsgweise Revierwechsel ist daher eine ziemlich große Sache und mit negativen Gefühlen wie Stress und Angst verbunden.

Es gibt aber allgemeine Tipps, mit denen man Katzen den Umzug erleichtern kann:

Checkliste: Umzug mit Katze


  • Katze spürt, dass etwas ansteht:
    Katzen fühlen, wie es in uns aussieht. Ein Umzug bedeutet natürlich auch für uns Menschen Stress und Anspannung. Deshalb ist es wichtig, unsere Stubentiger bereits in den Wochen / Tagen vor dem tatsächlichen Umzug genügend Aufmerksamkeit (spielen, kuscheln, beschäftigen) zu geben.

  • Alte Katzenmöbel u.Ä. nicht wegschmeißen:
    Ja, ein Umzug bietet sich dafür an, mal kräftig auszumisten. Das gilt aber nicht für die Habseligkeiten Deiner Katze. Auch wenn der alte Kratzbaum schon ziemlich abgenutzt ist und optisch vielleicht nicht mehr in die neue Wohnung / Haus passt, solltest Du ihn mit ins neue Heim nehmen. Katzen brauchen vor allem in der Anfangsphase vertraute Gerüche, um sich sicher zu fühlen und eingewöhnen zu können.

  • Position von Katzenklo & Näpfen:
    Um der Katze den Start in der neuen Wohnung zu erleichtern, sollten das Klo und die Näpfe in denselben Räumen positioniert werden, wie in der alten Wohnung.

  • Mittel zur Beruhigung:
    Bei unserem Umzug habe ich gute Erfahrungen mit dem Feliway Stecker* gemacht. Mein Tommy ist ein ziemlicher Angsthase und reagiert auf Veränderungen besonders sensibel. Deshalb habe ich sowohl in der alten Wohnung als auch in der neuen Wohnung Feliway zur Beruhigung angesteckt.
feliway zum beruhigen

Feliway hat Tommy bereits in vielen Situationen geholfen sich zu beruhigen

Umzug mit Katze: Tipps & Erfahrungen

2. Tipps für die Fahrt ins neue Zuhause

Auch die Fahrt ins neue Zuhause mit Katze muss gut geplant werden. Für die meisten Katzen bedeutet eine Autofahrt ein besonders hohes Stresslevel, vor allem wenn es sich um einen Umzug mit einer langen Fahrt handelt.

„Alleine der Anblick der Transportbox sorgt bei vielen Katzen für Stress.“

✅ Checkliste für (lange) Fahrten

Katze niemals im Transporter der Umzugsfirma umziehen:

Egal, wie lange oder kurz die Fahrt auch sein mag, die Katze muss unbedingt bei ihren Bezugsmenschen mitfahren. Niemals sollte sie lieblos bei Umzugshelfern oder der Umzugsfirma mitfahren müssen! Je weniger unbekannte Menschen sich im Auto befinden, umso ruhiger und besser für die Katze!

„Lasse Deine Katze bei der Fahrt auf jeden Fall bei Dir und in einer ruhigen Umgebung mitfahren.“

Zeitpunkt genau planen:

Ja, ein Umzug ist oft hektisch und schwer zu planen. Trotzdem muss man bei einem Umzug mit Katze Kompromisse eingehen. Um die Katze stressfrei umzuziehen, sollte man genau festlegen, wann und wie die Fahrt ins neue Zuhause stattfindet.

umzug mit katze lange fahrt

Eine Katze sollte auf der Fahrt ins neue Zuhause bei ihren Bezugspersonen mitfahren dürfen

Katze in Transportbox geben:

Um eine stressfreie Fahrt zu gewährleisten, ist der Moment, wann die Katze in die Transportbox kommt das A und O. Stelle die Transportbox in einen Raum, in dem nicht mehr gearbeitet wird. Lasse den Deckel offen, damit Du Deinen Liebling nicht mit Gewalt „reinstecken“ musst. Hier wirkt eine Transportbox, die sich oben öffnen lässt*, meinen Erfahrungen nach Wunder!

„Bei Tommy gibt es keine Autofahrt ohne Bachblüten Notfalltropfen.“

Katze während Fahrt beruhigen:

Mein Tommy hasst Autofahrten und hat früher immer vor Stress stark gehechelt. Seither gebe ich ihm vor jeder Fahrt – egal ob kurzer  Tierarztbesuch oder lange Fahrt –  Bachblüten Notfalltropfen*.

Außerdem hilft es, immer mal wieder mit Deinem Stubentiger zu sprechen. Deine Stimme wirkt beruhigend auf ihn und zeigt ihm, dass alles in Ordnung ist.

„Katzen sind sehr feinfühlend – deshalb solltest Du während des gesamten Umzugs selbst versuchen ruhig zu bleiben. Dann ist die Katze automatisch entspannter.“

bachblüten für katzen

Natürlicher Stresskiller: Bachblüten für Katzen*

Umzug mit Katze: Tipps & Erfahrungen

3. Umziehen mit Freigänger: Wann rauslassen?

Beim Umzug mit einem Feigänger beschäftigt Katzenhalter vor allem eine Frage:

„Wann kann ich die Katze nach dem Umzug rauslassen?“

Wie lange die Katze im Haus bleiben muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Grundsätzlich gilt:

Bevor Du die Katze rauslassen kannst, sollte die Katze zunächst zwei bis drei Wochen im Haus bleiben, um sich einzugewöhnen. Sie muss die neuen Gerüche und Umgebung erst kennen lernen, um später wieder problemlos nach Hause zu finden.

⚠️ ABER: 

Du kennst Deine Katze am besten. Freigänger haben im Gegensatz zu Wohnungskatzen einen großen Freiheitsdrang.

Wenn Du das Gefühl hast, Dein Freigänger hat sich gut eingelebt, ist entspannt und bereit für das neue Revier im Freien, muss er nicht länger im Haus bleiben.

Tipp für den ersten Freigang:

Die beste Zeit, um Freigänger erstmals rauszulassen, ist tagsüber etwa eine Stunde vor den üblichen Futterzeiten. So kann die Katze das neue Revier erkunden, geht aber nicht zu weit weg, da sie der Hunger wieder nach Hause treibt.

freigänger wann rauslassen umzug

Die Katze sollte 2-3 Wochen im Haus bleiben, bevor man sie ins neue Revier lässt

Umzug mit Katze: Tipps & Erfahrungen

4. Umzug in kleinere Wohnung / von Haus in Wohnung

Manchmal muss man von einem Haus in eine kleinere Wohnung umziehen. Das ist  weder für Mensch noch für die Katze schön.

 „Vor allem wenn man vorher ein Haus mit Garten hatte und nun in eine kleine Wohnung ohne Garten zieht, ist das für Freigänger besonders hart.“

Ziehst Du also in eine kleine Wohnung – egal ob von einem Haus oder einer größeren Wohnung – solltest Du Folgendes beachten:

  • Für genügend Klettermöglichkeiten (z.B. Kletterwand*) sorgen
  • Balkon / Terrasse katzensicher machen
  • Freigänger müssen an Katzenklo gewöhnt werden
  • Freigänger, die in nun in einer kleinen Wohnung leben müssen, brauchen besonders viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung
katze umzug kleine wohnung

Freigänger, die in eine kleine Wohnung umziehen, brauchen besonders viel Aufmerksamkeit

Umzug mit Katze: Tipps & Erfahrungen

5. Katze versteckt / verkriecht sich nach Umzug

Wie bereits gesagt, ist ein Umzug für Katzen ein großer Einschnitt. Die Eingewöhnung kann besonders bei ängstlichen Katzen länger dauern und erfordert Geduld und Einfühlungsvermögen.

„Tommy hat sich nach unserem Umzug vier Tage lang versteckt.“

umzug mit katze erfahrungen

Tommys erste Tage in der neuen Wohnung – zwischen verkriechen & entdecken

Unsere Erfahrungen:

Mein Kater Tommy ist ein ziemliches Sensibelchen und hat sich nach unserem Umzug vier Tage lang versteckt.

Da ich weiß, dass er sich bei Besuch u.Ä. gerne unter der Decke auf der Couch versteckt, habe ich die Decke auch in der neuen Wohnung auf dieselbe Art platziert wie in der alten Wohnung.

„Der Umzugsstress hatte bei Tommy noch Nachwehen.“

So konnte sich Tommy von Tag eins an dort verstecken. In der Nacht kam er aus seinem Versteck hervor, um das neue Revier zu erkunden. Außerdem hat er miaut und ist immer wieder zu mir ins Bett gesprungen, um sich sicher zu fühlen.

Er hat in den ersten Tagen nicht gefressen und nur wenig getrunken.

♥ Was ich aus dieser Zeit gelernt habe:

Es war schwer für mich mit anzusehen, wie lange die Eingewöhnung bei Tommy dauert. Vor allem, dass er so wenig getrunken und gegessen hat, war hart.

„Trotzdem sollte man seine Katze zu nichts zwingen.“

Meinen Erfahrungen nach sollte man der Katze die nötige Zeit zur Eingewöhnung geben. Bitte zwinge Deine Katze nicht aus ihrem Versteck heraus, das ist kontraproduktiv.

Wenn sie sich bereit fühlt, kommt sie von alleine und verkriecht sich nicht weiter.

Auch auf Besuch von Fremden solltest Du in der Eingewöhnungsphase verzichten. Klar, man will seine neue Wohnung seiner Familie und Freunden zeigen. Doch für scheue und ängstliche Katzen bedeutet das zusätzlichen Stress.

Für eine schnellere Eingewöhnung kann ich Feliway Classic* empfehlen, wobei es von Katze zu Katze unterschiedlich ist, wie lange die Eingewöhnung dauert.

Mittlerweile fühlt sich Tommy in der neuen Wohnung pudelwohl und ist schon wieder der König des Hauses. 😀

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Mein Katzenblog hat 5,00 von 5 Sternen | 7 Bewertungen auf ProvenExpert.com