Alltagstipps

Katzengras Pflege

By
on
Januar 14, 2018

Katzengras Pflege: Tipps und Tricks für länger haltbares Katzengras

Jeder von uns hat bestimmt schon einmal beobachtet, wie eine Katze genüsslich an einem Büschel Gras knabbert. Doch was für Freigänger selbstverständlich ist, wird für Halter von Wohnungskatzen häufig zu einer ganz schönen Herausforderung: die Katzengras Pflege. Zu viel gießen, zu wenig gießen, nachschneiden vergessen oder falschen Standort gewählt – die Stolpersteine in Sachen gesundes und langlebiges Katzengras sind vielfältig. Nicht selten übergießt man das Katzengras, was wiederum zu Schimmel und Fruchtfliegen führt.

Im Folgenden findest Du wichtige Infos und Tipps zum Thema Katzengras sowie eine Checkliste zur Pflege von Katzengras.

Katzengras Pflege

Dein Katzengras schimmelt oder geht ständig ein? Tipps zur Pflege!

Du bist hier richtig wenn Du dich fragst:

  • Warum geht mein Katzengras immer ein?
  • Warum schimmelt mein Katzengras?
  • Wie (oft) muss man Katzengras gießen, damit es länger hält?

Antworten & Tipps findest Du hier und in weiteren Beiträgen auf unserem Katzenblog.

Katzengras: Warum es wichtig ist

Katzengras: Wirkung

Katzengras wird vom Großteil der Katzen gern gefressen. Während Freigänger ihren Bedarf in der freien Natur decken und so kein extra Katzengras in der Wohnung brauchen, ist es für Katzen in reiner Wohnungshaltung sehr wichtig, dass immer eine Katzengras Quelle zur Verfügung steht. Katzengras ist nämlich ein wichtiger Nährstofflieferant: Es versorgt die Katze mit Vitaminen und Folsäure, die für den Stoffwechsel unabdingbar sind. Außerdem hält es die Stubentiger davon ab, an anderen Zimmerpflanzen zu nagen, die für die Katze unter Umständen giftig sein können.

„Die Wirkung von Katzengras liegt vor allem darin, dass es die Verdauung der Katze anregt. Vor allem schwer verdauliche Stoffe wie Katzenhaare können so leichter ausgeschieden werden.“

Katzen betreiben täglich ausgiebige Körperpflege, wobei eine Vielzahl von Haaren verschluckt werden. Dies kann zu gefährlichen Haarballen im Magen führen, die von der Katze nur schwer verdaut werden können. Katzenbesitzer können ihren kleinen Mitbewohner beim Ausscheiden der Haarballen unter die Pfoten greifen, indem sie ihm Katzengras zur Verfügung stellen. Das Gras fördert die Verdauung und führt meist zu Würgen oder Erbrechen. Dies ist völlig normal und bewahrt Katzen vor schlimmen Folgen wie Verstopfung oder gar einem Magen-Darm-Verschluss.

  • Wichtiger Nährstofflieferant

  • Folsäure Quelle

  • Regt Verdauung an

  • Hilft Haarballen auszuscheiden

  • Hält Katze von Zimmerpflanzen fern

Katzengras Pflege: Checkliste zum Download

In der folgenden Checkliste findest Du eine Schritt für Schritt Anleitung zur einfachen Pflege von Katzengras. Du kannst Dir die Checkliste ausdrucken und sie an Deine Pinnwand hängen oder einfach bei Pinterest pinnen.

Katzengras als Zimmerpflanze pflegen

Katzengras ist in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich: Als Topf, als Samen zum Einpflanzen oder als fertige Saatgutmischung. Die gängigste Art ist allerdings das Katzengras im Topf, das man in Zoohandlungen oder Gartencentern für wenig Geld bekommt (3 bis 5 Euro). Man kauft den Topf in der Regel in einem recht frühen Stadium der Wachstumsphase und muss sich dann selbst ums Gießen, Zurechtschneiden und die sonstige Pflege des Katzengrases kümmern.

Wie Du sehen kannst, kenne ich das Problem mit der Katzengras Pflege selbst zur Genüge: Man kauft das Töpfchen in voller Pracht (rechts) und knappe drei Wochen später ist es welk, völlig abgenagt und im Grunde reif für die Biotonne. Kurzum: Es geht früher oder später immer ein. Doch woran liegt die häufig geringe (Über)Lebensdauer von Katzengras?

Im Gegensatz zum Gras in der freien Natur, werden die in Gärtnereien und Zoofachgeschäften erhältlichen Katzengras Pflanzen zu Zimmerpflanzen herangezüchtet. Die gängigste Art von Katzengras ist dabei das sogenannte Zyperngras (Cyperus zumula), das auch auf meinem Bild zu sehen ist. Aber auch Getreidesorten wie Weizen, Gerste, Hafer oder Grünlilie (Chlorophytum comosum) findet man im Handel. Da es sich bei den meisten Katzengräsern um sogenannte Süßgräser handelt, sind die im Folgenden aufgeführten Pflegetipps für die meisten erhältlichen Katzengräser gültig.

katzengras geht ein pflege

Links: Mein Katzengras nach 4 Wochen

Checkliste: Katzengras Pflege

Checkliste: Katzengras Pflege

1. Heller Standort

Sehr wichtig für ein dauerhaft grünes und gesundes Katzengras ist ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Zu viel Sonne trocknet nämlich das Substrat aus und lässt das saftige Grün der Pflanze schnell verblassen. Am besten eignet sich eine Fensterbank, die zur Ost- beziehungsweise Westseite gelegen ist. Außerdem empfiehlt sich ein Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit. Das Zyperngras bevorzugt es etwas wärmer: Eine Raumtemperatur zwischen 20°C und 25°C ist optimal. Vor allem im Winter können die Gräser unter Lichtmangel und zu geringer Luftfeuchtigkeit leiden. Hier hilft es, die Pflanze regelmäßig mit Wasser zu besprühen.

2. Katzengras gießen

Gerade in puncto Katzengras gießen kann man vieles falsch machen. Schimmel, Fruchtfliegen und ein schnelles Eingehen der Pflanze sind die Folge. Das Zyperngras „Cyperus zumula“ ist ein Sumpfgewächs und gedeiht nur bei ausreichend Feuchtigkeit gut. Hier ist das richtige Maß an Flüssigkeit ausschlaggebend: Stelle das Töpfchen am besten auf einen Untersetzer und befülle diesen täglich mit Wasser. Nicht zu empfehlen ist es, das Wasser über das Katzengras zu gießen, da es schnell zu Staunässe und Schimmelbildung kommen kann. Außerdem werden durch das von oben Gießen wichtige Nährstoffe aus dem Substrat des Zyperngrases gespült.

 ➤ Tipp: Du bist es leid, das Katzengras ständig gießen zu müssen, es zu wenig oder zu viel zu gießen? Dann habe ich einen tollen Tipp für Dich: Das Katzengras von Joschua das grüne Gewächshaus muss man nur ein einziges Mal gießen und sich auch sonst nicht um die Pflege kümmern.
>> Hier geht’s zu unserem Testbericht

3. Blattspitzen besprühen

Ist die Luftfeuchtigkeit in Deiner Wohnung zu niedrig – zum Beispiel im Winter – vertrocknen die Blattspitzen des Zyperngrases und verfärben sich bräunlich. Zur Vorbeugung solltest Du die Pflanze einmal täglich mit etwas Wasser besprühen. Eine herkömmliche Sprühflasche reicht hier als Zubehör vollkommen aus.

4. Wichtig: Katzengras Zeit zum Erholen gewähren

Die meisten Stubentiger sind geradezu vernarrt in das Katzengras – dementsprechend schnell sind die Halme angeknabbert und verbraucht. Ein oftmals unterschätzter Schritt in der Katzengras Pflege von „Cyperus zumula“ ist es deshalb, der Pflanze etwas Zeit zum Nachwachsen zu gewähren. Sobald die vielen Blätter der Pflanze vernascht sind, solltest Du das Gras an einem Ort stellen, der für Deine Katze nicht zugänglich ist. Drei bis vier Tage Schonzeit reichen in der Regel aus und wirken Wunder. Die Halme wachsen schnell und kräftig nach – so kann Deine Samtpfote deutlich länger an einer Pflanze nagen und das Katzengras geht nicht so schnell ein.

Katzengras Pflege Tipps

Tipp zur Katzengras Pflege: Blattspitzen besprühen

5. Katzengras schneiden

Die Halme der gängigen Katzengras-Sorten (v.a. Süßgräser wie Cyperus zumula) wachsen sehr schnell und können ziemlich lang werden. Haben sie eine bestimmte Länge überschritten, kann es passieren, dass sie umknicken und braun werden. Außerdem werden die Halme mit der Zeit immer scharfkantiger und können zu Verletzungen im Mundbereich der Katzen führen. Deshalb empfiehlt es sich die Halme früh genug (spätestens vor der Blütenbildung!) etwas zurück zu schneiden. Schneidet man das Katzengras rechtzeitig, können sich immer wieder neue kräftige Halme bilden.

Wer sich nicht länger mit der Pflege von Katzengras auseinandersetzen möchte, findet im Folgenden eine tolle Produktempfehlung meinerseits, die Dir sämtliches Gießen, Besprühen und Pflegen ersparen wird:

Nie wieder Katzengras gießen und pflegen: Joschua das grüne Gewächshaus

Ich selbst habe alles andere als einen grünen Daumen und daher nur wenige Zimmerpflanzen in meiner Wohnung. Da ich aber um die Wichtigkeit von Katzengras für meinen Kater Tommy (kein Freigänger) weiß, habe ich es natürlich immer wieder mit der Pflege von Katzengras versucht. Leider hat das immer nur bedingt geklappt. Nicht selten hat das Katzengras nach kurzer Zeit geschimmelt und ist eingegangen. Dann habe ich Joschua das Grüne Gewächshaus* entdeckt.

Katzengras geht immer ein? Toller Produkttipp:

Joschua ermöglicht es, Katzengras selbst zu pflanzen und stellt so eine äußerst günstige Alternative dar. Es handelt sich nämlich um eine innovative Aufzuchtstation für Katzengras. Das Innovative an Joschua das grüne Gewächshaus ist, dass man das Katzengras nur 1 einziges Mal gießen muss. Auch sonstige Pflege ist dank der patentierten Konstruktion überflüssig. Seit ich das Produkt habe, muss ich mich so gut wie gar nicht mehr um Tommys Katzengras kümmern, was wirklich eine Erleichterung ist. Das Gras hält deutlich länger als die klassischen Töpfe aus der Zoohandlung und Tommy knabbert täglich daran. Lästige Probleme der Katzengras Pflege wie Schimmel, Fruchtfliegen oder Übergießen gehören für mich auf jeden Fall der Vergangenheit an.

Joschua das grüne Gewächshaus

Katzengras Pflege leichtgemacht: Mit Joschua das grüne Gewächshaus

Ähnlich pflegeleichte Katzengras-Produkte ♥

Du hast weitere Tipps zur Katzengras-Pflege?

Dann teile sie doch gerne in den Kommentaren mit uns!

TAGS
RELATED POSTS
Katze beschäftigen
Katze beschäftigen

April 8, 2018

Beste Katzenblogs
Beste Katzenblogs

März 11, 2018

ängstliche katze
Ängstliche Katze

Februar 4, 2018

LEAVE A COMMENT