Gesundheit

Katze atmet schnell – harmlos oder bedenklich?

on
Februar 9, 2019

Katze atmet schnell: Ab wann muss man zum Tierarzt?

katze atmet schnell

Wenn Katzen sehr schnell atmen, kann das ein Symptom für Krankheiten sein

Wenn Deine Katze schnell atmet, kann das mehrere Ursachen haben. Doch ab welcher Atemfrequenz ist schnelles Atmen bei Katzen gefährlich und ab wann solltest Du unbedingt zum Tierarzt?

Erfahre hier, wann schnelles Atmen bei Katzen harmlos ist und wie Du die Atmung überprüfen kannst.

Das Wichtigste in Kürze:



  • Katze atmet schnell - was tun?
    Wenn Katzen plötzlich schnell atmen, sollte man zunächst Ruhe bewahren und die Atemfrequenz messen.

  • Atemfrequenz von Katzen
    Die Normwerte bezüglich der Atemfrequenz liegen bei Katzen zwischen 20 und 30 Atemzügen pro Minute.

  • Atemfrequenz messen
    Am besten misst man die Atmung beim ruhig schlafenden Tier. Hier sieht man die Atembewegungen des Brustkorbes am besten.

  • ⚠️ Katze hechelt im Sommer
    Achtung: Im Sommer kann schnelles Atmen / Hecheln auf einen Hitzschlag hindeuten, der tödlich enden kann!

Katze atmet schnell: Ursachen

Wenn Deine Katze sehr schnell atmet, kann das mehrere Ursachen haben.

„Die normale Atemfrequenz einer Katze liegt zwischen 20 und 30 Atemzügen pro Minute.“

Bei diesen Normalwerten geht es Deiner Katze gut – sofern keine anderen Symptome wie warme Ohren, Apathie oder Husten bestehen.

Aber:

Gewisse Situationen können für eine kurzzeitige Erhöhung der Atemfrequenz sorgen:

  • Stress / Angst (z.B. in der Transportbox)
  • Hitze im Sommer (drückt sich durch hecheln aus)
  • Körperliche Anstrengung (z.B. nach dem Spielen)

Atmet Deine Katze aufgrund einer der aufgeführten Ursachen schnell, musst Du Dir in der Regel keine Sorgen machen.

Die Atmung der Katze wird sich nach kurzer Zeit wieder stabilisieren und auf eine normale Atemfrequenz sinken.

Hecheln bei Katzen: Harmlos?

Tommy’s Bruder hechelt nach dem Spielen

Wenn Katzen schnell atmen, tritt dies oft in Form von Hecheln auf.

Hecheln dient vielen Tieren dazu, ihre Körpertemperatur zu regulieren.

Doch warum und wann hecheln Katzen?

Katzen haben nicht wie wir Menschen überall am Körper Schweißdrüsen, sondern nur zwischen ihren Zehenballen.

Deshalb können sie nur eingeschränkt schwitzen.

„Das Hecheln ist ein natürlicher Ersatz für das Schwitzen und hilft der Katze dabei, ihre Körpertemperatur zu regulieren.“

Es gibt verschiedene Ursachen für Hecheln bei Katzen, die meisten sind unbedenklich.

katze atemfrequenz messen

Die Atemgfrequenz lässt sich am besten bei schlafenden Katzen messen

Wie kann ich die Atemfrequenz meiner Katzen messen?

Normalwerte einer gesunden Katze

Atemfrequenz ➜ 20 bis 30 Atemzüge / Minute

Herz- / Pulsfrequenz➜  80 bis 120 Herzschläge / Minute

Körpertemperatur ➜  38,5 ° C (rektal gemessen)

Die Atmung von Katzen lässt sich am besten anhand der Ruhe-Atemfrequenz (AF) messen:

„Die Ruhe-Atemfrequenz ist die Anzahl der Atemzüge in einer Minute während der Ruhephase der Katze.“

Tatsächlich lässt sich die Atemfrequenz besser zu Hause bestimmen als beim Tierarzt. Schließlich gibt es kaum eine Katze, die in der Tierarztpraxis nicht gestresst ist.

Trotzdem gilt:

Wenn Deine Katze auffallend schnell und schwer atmet, solltest Du sofort einen Tierarzt aufsuchen!

Schnelles Atmen kann bei Katzen nämlich ein Symptom für eine Flüssigkeitsansammlung in der Lunge mit schweren Folgen sein.

Atemfrequenz bei Katzen messen: So geht’s

Um die Ruhe-Atemfrequenz Deiner Katze zu messen, muss sich die Katze also im „Ruhe-Modus“ befinden.

Am besten funktioniert das, wenn die Katze ruhig schläft.

Hier sieht man die  Atembewegungen des Brustkorbes am besten und kann gut mitzählen.

„Ein Atemzug besteht aus einem Heben und einem Senken des Brustkorbes.“

Wichtig: Katze nicht anfassen!

Es ist wichtig, die Katze nicht anzufassen oder zu streicheln während man die Atmung misst. Die Katze darf nicht abgelenkt sein – nur so erhält man einen genauen Wert!

Dir gefällt unser Beitrag? Wir würden uns sehr über einen Like / Follow freuen:

Ab wann ist das schnelle Atmen gefährlich?

Tierarzt Katze

Im Zweifel lieber den Tierarzt aufsuchen

Wie bereits gesagt, liegt die normale Atmung von Katzen bei 20 bis 30 Atemzügen pro Minute.

Um jedoch genau zu wissen, ob das schnelle und mitunter schwere Atmen seiner Katze gefährlich ist, hilft es, die individuelle Atemfrequenz seiner Fellnase im gesunden Zustand zu kennen.

Tipp:

Es lohnt sich, die Normalwerte seiner Katze (Atemfrequenz, Puls, Körpertemperatur) aufzuschreiben – am besten natürlich bevor das Tier erkrankt.

Bemerkt man dann die Erhöhung der Atemfrequenz, sollte unbedingt der Tierarzt aufgesucht werden.

Bei Katzen, die an einer Herzerkrankung leiden, sollte man Tagebuch über die Atmung führen und bei erhöhten Werten zum Tierarzt fahren.

Empfehlung bei Unsicherheiten:

✅ Du bist unsicher, ob das schnelle Atmen bei Deiner Katze normal ist? Unser Tipp: Dr. SAM

Falls Du befürchtest, dass das schnelle Atmen bei Deiner Katze ein Symptom sein könnte (im Sommer z.B. für einen Hitzschlag), kann Dir der Online Tierarzt Dr. SAM weiterhelfen!

Ich hab selbst bei einem ähnlichen Notfall mit Tommy sehr gute Erfahrungen mit DR. SAM gemacht und kann den Service mehr als empfehlen!

Ein erfahrener Tierarzt von Dr. SAM unterstützt Dich Schritt für Schritt und sagt Dir, was zu tun ist.

>> Jetzt Hilfe von Dr. SAM bekommen*

Fazit: Auf zum Tierarzt wenn...

Meistens hat sehr schnelles Atmen bei Katzen harmlose Ursachen wie Stress, Aufregung oder Überanstrengung nach dem Spielen.

Gefährlich wird es allerdings, wenn die Katze nicht nur schwer schnauft, sondern sich noch weitere Krankheitssymptome dazugesellen:

  • Warme Ohren (Fieber)
  • Atmet kurz und schwer
  • Katze ist apathisch
  • Katze frisst nicht
  • Katze trinkt viel
  • Hyperventilieren (Verdcht auf Hitzschlag)
tommy testet dr sam

Der Online Tierarzt Dr. SAM hilft bei Notfällen und beantwortet Fragen

Generell gilt:

Im Zweifel ist es immer besser den Tierarzt aufzusuchen, um eine Expertenmeinung einzuholen!

Denn:

„Schweres Atmen kann unter Umständen Indiz für schwerwiegende Erkrankungen sein.“

So führt zum Beispiel eine Flüssigkeitsansammlung in der Lunge durch Herzversagen  zu einer erschwerten Sauerstoffaufnahme pro Atemzug. Das muss der Körper mit einer vermehrten Anzahl der Atemzüge pro Minute kompensieren.

Fazit:

Ob man aufgrund von schneller, schwerer oder kurzer Atmung zum Tierarzt gehen muss, hängt immer von der Situation ab.

Trotzdem ist meine Philosophie:

„Lieber einmal zu oft beim Tierarzt gewesen als einmal zu wenig!“

>> Jetzt Hilfe von Dr. SAM bekommen*

TAGS
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    Marie

    Juli 11, 2019

    Hey Babsi!

    Danke für den informativen Blogeintrag. Meine Katze ist eine extreme Angstpatientin und sie hyperventiliert stark, wenn sie zum Arzt muss. Währenddessen, dort und danach noch eine Stunde. Ich heule jedes Mal, wenn ich den Gang mit ihr machen muss, weil ich Angst habe, dass sie mir einen Herzinfarkt bekommt mit ihren 13 Jahren. Sie ist ein Schisser und atmet immer mal etwas schneller. Aber die letzten Jahren kommt es vermehrt zu… Asthmaanfällen, die bis zu 30 Sekunden gehen. Das alles kann kein Arzt diagnostizieren, weil sie natürlich immer total durch ist, wenn sie untersucht wird. Puls und Herz sind dann nicht aussagekräftig für einen Ruhezustand. Heute Nacht habe ich sie beobachtet und mir ist es wieder aufgefallen, dass eigentlich irgendwie viel zu schnelle Atmen. Ohne Hecheln, aber trotzdem sehr schnell, sodass es in der Nase eben auch mal pfeift. Herz klopft auch fast immer sehr schnell, aber wenn ich deinen Angaben Glauben schenken kann, dann ist das ja normal, dass das Herz einer Katze in der Sekunde zwei bis vier Schläge macht (hast du dich da vertippt?)… Da würde sie genau drin liegen. Sie ist ein dickes Mädel, aber sonst für ihr Alter erstmal oberflächlich gesund. Dein Tipp mit Dr. SAM hat mich gerade enorm beruhigt und ich habe mir gleich die Seite angeschaut und gesehen, wie schnell man dort Hilfe bekommt, wenn man mal wen braucht. Das ist absolut meine Option für die nächste Einschätzung der Situation. Ich bin super erleichtert, dass ich deinen Beitrag gefunden habe und so weiß, an wen ich mich wenden kann, wenn ich nicht weiß, ob meine Katze nun die Odyssee antreten muss oder nicht. Denn ich betone nochmals: Tierarztbesuche sind sehr, sehr selten in ihrem Leben gewesen und der absolute Supergau. Da hat bisher auch jeder Tierarzt erschrocken reagiert, wie aufgeregt und ängstlich sie ist. Sie ist andere Menschen auch nicht gewohnt und kein Freigänger mehr… Ach man, ich schreibe mich hier müde. Auf jeden Fall, nochmal, danke. Das hilft mir schon sehr und beruhigt mich. Next time: Dr. SAM. Und dann erst, wenn man mir dort sagt AB ZUM ARZT, ab zum Arzt. So spare ich allen Beteiligten viel Stress und Geld. Und kann meine Katze vielleicht auch mal einem Tierarzt „zeigen“, wenn sie entspannt ist.

  2. Antworten

    Babsi

    Juli 11, 2019

    Hallo Marie,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar! Deine Kleine scheint ja echt ein Extremfall zu sein. Ich bin selbst keine Tierärztin und möchte deshalb keine Aussagen treffen, bei denen ich mir nicht zu 100 % sicher bin. Es freut mich sehr, dass Du durch den Beitrag auf Dr. SAM aufmerksam geworden bist, denn ich finde auch, dass das für Deinen speziellen Fall die perfekte Lösung ist. Ich würde Dir raten, einfach mal einen Termin dort zu vereinbaren. Ich habe selbst schon oft mit dem Team gesprochen und man kann sich super und zu einem sehr fairen Preis beraten lassen.

    Ich wünsche Dir und Deiner Miezi weiterhin alles alles Gute und freue mich, Dir wenigstens durch den Tipp mit Dr. SAM etwas weitergeholfen zu haben.

    Liebe Grüße

    Babsi von mein-katzenblog

LEAVE A COMMENT

Mein Katzenblog hat 5,00 von 5 Sternen | 8 Bewertungen auf ProvenExpert.com